Selbstverständlich ist die augenblickliche Tabellensituation in der Fußball-Bundesliga nur eine Momentaufnahme, und selbstverständlich werden im Frühjahr Bosse und Angestellte eines gewissen Vereins aus München wieder erhöht über ihrem Volk stehen. 
Selbstverständlich werden die Stadtpolitiker vor den vermeintlich Großen eines gewissen Vereins aus München – beide übrigens wegen Uhren-Schmuggel oder Steuerhinterziehung mit der Justiz in Konflikt gekommen - wieder die Knie beugen und ihnen den Rathausbalkon zur Verfügung stellen. Und selbstverständlich werden Münchner Gerichte unter der Bearbeitung gewisser Klagen eines Münchner Vereins gegen die Medien ächzen ; Unterlassung, Gegendarstellung, fünfstellige Strafsummen bei Wiederholung der Wahrheit, Freispruch, aber Verfahrenskosten – habe ich alles schon mitgemacht mit diesem Münchner Verein.
Wie wohltuend ist es da, dass dieser Münchner Verein derzeit nur auf Platz vier derTabelle steht Wie wohltuend ist es da, dass zwei Mal Preußen (so der altdeutsche Name für Borussia) und dann auch noch die « Fischköppe » aus Norddeutschland eine gewisse Mannscaft aus München in die Schranken verweisen.
Ach ja, da der gewisse Verein aus München den Medien « faktische Berichterstattung » vorgeworfen hat, halten wir fest : Die gewisse Mannschaft aus München hat in Wolfsburg 3:1 gewonnen. Auch wenn der Vereinsführung diese Fakten nicht gefallen.
Was bleibt ? Borussia Dortmund hat – wie ein gewisser Münchner Verein auch - einen hochintelligenten Trainer. Nur hat Lucien Favre in Dortmund junge, hungrige Spieler, die er noch motivieren kann. Der in München hat alte, satte.
Der Sportdirektor in Mönchengladbach hat sich weise entschieden, nicht zu einem gewissen Klub in München zu wechseln. Wer gesehen hat, wie dort dem Sportdirektor übers Maul gefahren wurde und welche Transferfreiheiten Eberl am Niederrhein hat, die er zudem noch weidlich nutzt (Alassane Plea)...
Werder Bremen entwickelt unter Florian Kohfeldt Spieler weiter, und nicht, wie ein gewisser Klub aus München, mit Beleidigungen ab. Ist die Zukunft gelb oder grün oder schwarz-weiß-grün ? Rot hat jedenfalls erst mal ausgedient. Was sich teilweise auch schon an der Trikotfarbe bei Auswärtsspielen erkennen lässt.

Rainer Kalb

Der renommierte Sportjournalist Rainer Kalb (63) ist das 62. Mitglied der Lippe-Fohlen geworden. Er wird in Zukunft für uns jeden Dienstag das aktuelle Fußball-Geschehen, auch über unsere Borussia hinaus, kommentieren.

Ein Beitrag von ihm für das Buch "Gesichter der Nachhaltigkeit".