Fünf Jahre

Jetzt knickern und kicken sie wieder unter der Woche um Bundesliga-Punkte, weil sie im Sommer viel zu lange auf der faulen Haut gelegen haben. Und sieben Mannschaften stöhnen über die Dauerbelastung, weil sie in der letzten Woche schon im Europapokal haben spielen müssen. Und permanent Nationalspieler abstellen müssen.

In der Bundesliga geben mindestens zehn der 18 Vereine die Parole aus, ins „internationale Geschäft“ zu wollen. Sei’s drum. Die paar Millionen, die dort verdient werden können, seien jedem gegönnt.
Der FC Bayern hat Hannover 96 am letzten Wochenende zwar wieder einmal den Unterschied zwischen Champions League und Europa League vorgeführt, aber dennoch: die sieben deutschen Vereine haben sich europaweit bravourös geschlagen. Das ist nicht nur für die Kasse wichtig, sondern auch für Deutschland – für diese ominöse Fünf-Jahres-Wertung, welche über die Startplätze entscheidet.
Deutschland hat seit diesem Jahr den wichtigen dritten Platz von Italien zurückerobert, und wenn es so weitergeht, wird die Bundesliga ein echter Konkurrent für den Zweiten England. Aber das ist nicht entscheidend. Wichtiger ist der Vorsprung auf den Vierten Italien. Und der ist beträchtlich.
Deutschland hat derzeit 71,471 Punkte auf dem Konto, Italien als Vierter nur 57,981. Das ist in einem, ach in zwei Jahren nicht aufzuholen. Wichtig ist dies deshalb, weil die ersten drei der Wertung drei feste Startplätze in der Champions League haben, der Vierte aber nur zwei. Der jeweils dahinter Platzierte kommt in die Qualifikation und, falls er die verliert, in die Europa League (Borussia Mönchengladbach). Dort gibt es noch einmal zwei Startplätze für die Liga und einen für den Pokalsieger.
Grundsätzlich gibt es zwei Punkte für einen Sieg, einen für ein Remis.
Die Punkte werden durch die Anzahl der Starter geteilt, so dass ein Sieg der Bayern in der UEFA-Wertung 0,285 Punkte bringt, denn die Bundesliga schickt sieben Vereine an den Start. Deshalb wird es wichtig, in der K.o.-Phase im Frühjahr möglichst weit zu kommen, denn auch wenn nur zwei deutsche Vereine in ein Viertelfinale einziehen, werden die Punkte trotzdem durch die ursprüngliche Starterzahl – also sieben – geteilt.
Zudem gibt es noch Bonuspunkte; vier für die Teilnahme an der Gruppenphase der Champions League, fünf für das Erreichen des Achtelfinales im Königswettbewerb. Insofern hat Mönchengladbach durch das Scheitern in der Qualifikation an Kiew 4:7 also 0,571 Punkte liegen lassen. Erreichen aber die Bayern, Schalke und Dortmund nach dem letzten Spieltag auch faktisch das Achtelfinale, darf sich die Bundesliga über je fünf Punkte mehr freuen. Das macht, ohne gespielt zu haben, 15:7, also gleich 2,142 Punkte mehr aus, die als Weihnachtsgeschenk gutgeschrieben werden.
In diesem Jahr liegt Deutschland mit bislang 9,785 gesammelten Punkten vor Spanien (9,571) und England (8,857) an erster Stelle. Spannend wird es im nächsten Jahr. Dann werden den Engländern 15,000 Punkte aus der Saison 08/09 gestrichen, den Deutschen nur 12,687. Die Aufholjagd beginnt.

Rainer Kalb

Zufallsbild

Keine Bilder!

Über uns

Gegründet wurden die LIPPEFOHLEN am Freitag, 11. Juli 2008 und sind seitdem unter der Fanclubnummer (BFC) 0853 bei Borussia Mönchengladbach registriert. Derzeit treffen sich 110 Mitglieder im Alter von 0-72 Jahren zu Stammtischen oder Fahrten in den Borussia Park.

Weiterhin werden regelmäßig Spiele im TV geschaut und einmal im Jahr findet das große Sommerfest / Saisonabschlussfest statt.

Mehr unter: Über uns

©2019 LIPPEFOHLEN. All Rights Reserved.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.